Monthly Archives: June 2004

Firefox 0.9.1

Da gerade (wieder einmal) das Netz bei uns ausgefallen ist, habe ich kurz Gelegenheit den Status quo darzulegen. Als ich den letzten Beitrag schrieb, ging ich noch davon aus, die deutsche Version am nächsten Tag veröffentlichen zu können, aber wie so oft: erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

Auf meinen Aufruf bekam ich über 60 Mails mit Testanfragen und nach meiner Antwort mit den Links, mehr als 30 E-mails mit Fehlermeldungen. Dabei kam raus, dass Seiten, die Zertifikate anfordern, die lokalisierte Version abstürzen ließen. Herauszufinden, warum das so war, hat mehr als einen Tag in Anspruch genommen und war letztenendes auf diesen Bug zurückzuführen, der bedingt, dass die Hilfe installiert sein muss, um Zertifikate anzuzeigen, weil diese einen Hilfe-Button beinhalten. Ich hatte die Hilfe aus meinen Builds herausgenommen, weil sie noch nicht übersetzt ist. Nun ist sie wieder drin, aber nicht zugänglich, jedenfalls nicht ganz. Wenn der Button im Zertifikat angezeigt wird und man klickt drauf, wird die englische Hilfe angezeigt – ärgerlich, aber bis 1.0 werden wir hoffentlich eine deutsche Hilfe haben.

Jedenfalls sind die Builds für den eingedeutschten Firefox im Grunde fertig und bereit, veröffentlicht zu werden. Ich werde es trotzdem nicht tun. Denn jetzt, da eine Version 0.9.1 hinterhergeschoben wird, die nur noch wenige Tage entfernt ist, wäre es blöd und unnötig, eine deutsche 0.9 zu veröffentlichen im Wissen, dass uns das eine Menge Supportanfragen und unzufriedene Anwender bescheren wird.

Zudem ist gestern auch etwas wunderbares passiert, mit dem ich eigentlich gar nicht mehr gerechnet hatte. In diesem Bug beklagen wir Übersetzer uns über die Mangelhafte Informationspolitik von mozilla.org, wenn es um die Lokalisierung der neuen Prdodukte geht. Allein dieser Bug besteht schon seit drei Wochen und keiner außer Steffen Wilberg interessierte sich dafür. Nachdem aber die spanische Gruppe ihrer Unmut Luft gemacht hatte und auch ich mich nicht mehr zurückhalten konnte, haben sich nacheinander Blake Ross, Tristan Nitot , Chris Hofmann und Benjamin Smedberg gemeldet und bekräftigt, wie wichtig Übersetzungen für Firefox sind. Letzterer ist jetzt auch zuständig für die Normalisierung der Verhältnisse, was die Loakalisierung angeht. Für dieses plötzliche Interesse ist wohl vor allem auch Axel Hecht verantwortlich, dem ich dafür ganz, ganz herzlich danken möchte.

Wichtig für alle, die mittesten wollen

Ich bitte jeden, der die lokalisierten Builds testet, folgendes zu beachten:
1. Die Dateien wurden bisher nur von mir, und von niemandem sonst getestet. Ich kann deswegen nicht ausschließen, dass sie euer Betriebssystem beschädigen, Daten löschen, eure Festplatte zerstören oder eure Kreditkarte stehlen und dann mit eurer Freundin durchbrennen. ;-)
Soll heißen: Sichert zumindest euer Profil, bevor ihr auf den 0.9er wechselt.

2. Testet bitte ausgiebig möglichst viele Extensions und Themes auf htttp://www.update.mozilla.org . Ich weiß, dass einige Extensions den lokalisierten Firefox abstürzen lassen und hab schon Kontakt mit den Autoren aufgenommen. Die betroffenen Extensions werden hoffentlich bald ausgetauscht.

3. Fehler, die ihr findet, schickt ihr bitte direkt per Mail an mich mit dem Schlüsselwort [0.9 Fehler] im Betreff.

4. Wenn ihr einen Fehler melden wollt -Sei es ein Rechtschreibfehler oder ein Programmfehler, der nur in der deutschen Version auftritt- schreibt immer euren UA mit in die Mail. Ihr erhaltet ihn, wenn ihr auf Hilfe | Über Mozilla Firefox geht. Ungefähr so sieht er aus:
Mozilla/5.0 (Windows; U; Windows NT 5.0; de-DE; rv:1.6) Gecko/20040206 Firefox/0.8

Außerdem ist wichtig, ob ihr das Sprachpaket, die Zipversion oder den Installer benutzt habt.

5. Herzlichen Dank für die Hilfe.

Nachtrag: Das Sprachpaket wird folgendermaßen aktiviert:
1. Datei firefox0.9-lang-de-DE.xpi auf der Festplatte speichern.
2. Über Datei | Datei öffnen… öffnen, installieren und neustarten.
3. In den Einstellungen der Extension das Häckchen setzen und neustarten.

Nachtrag2: Wer bereits eine englische 0.9 benutzt hat, muss das Sprachpaket benutzen oder das alte englische Profil löschen.

Kurze Rückmeldung

Kurze Rückmeldung: Nach einigen wirklich sehr stressigen Tagen, in denen es auch in der L10n(Localisation)-Newsgroup hoch herging, glätten sich langsam die Wogen. Obwohl sich die meisten Übersetzer von den Kernentwicklern der neuen Produkte ziemlich stiefmütterlich behandelt fühlen (und das zum Teil sehr zu Recht), sind inzwischen die ersten Erfolgsmeldungen und auch Dokumentationen eingetroffen (von den Übersetzern per Reverse Engeneering wohlgemerkt!). Mit den Beispielen war ich dann auch in der Lage am Freitag ein Sprachpaket zu erstellen und seit heute gibt es auch einen funktionierenden Windowsinstaller und eine Windows-Zipversion. Außerdem steht auch schon die Linux-Zipversion und die Mac-Version wird sicher morgen fertig gestellt, wenn Martin wieder da ist. Es fehlt also nur noch der Linuxinstaller, den ich aber auch bis morgen fertig stellen möchte. Einem Release am Mittwoch dürfte also nichts mehr im Wege stehen.

In der Zwischenzeit würde ich aber gerne die Pakete so gründlich wie möglich getestet sehen. Öffentliche Links gibt’s aber an dieser Stelle nicht mehr, nachdem das beim letzten Mal ziemlich schiefgegangen ist. Ich möchte also jeden, der beim Testen mithelfen möchte bitten, mir eine Mail zu schicken, mit den Versionen die er oder sie testen kann. Dazu bitte das Schlüsselwort [Firefox 0.9 Test] als Betreff nutzen, ansonsten kann ich die Mails nicht verwalten.

Die Kommentare zum letzten Beitrag habe ich übrigens gesperrt. Das ist ja völlig ausgeartet.

Nachtrag: Bei uns ist gestern leider die Internetverbindung ausgefallen, sodass ich nicht mehr dazu kam, die Mails rauszuschicken. Das hole ich aber heute Nachmittag nach.

Lost in Translation

Danke für die vielen netten Kommentare zum letzten Eintrag, das hilft die Motivation zu steigern, die in letzter Zeit doch arg gelitten hat. Vor allem der neue Extensionmanager frustriert uns Übersetzer momentan ziemlich. Deswegen wird’s wohl diese Woche nichts mehr mit dem Release der deutschen Version. Bisher gibt es als Übersetzung auch nur eine taiwanesische Version und die ist ziemlich abgespeckt.

0.9

An alle, die mir noch e-mailen wollen: Ja, ich weiß, dass der Firefox 0.9 erschienen ist und nein, die Übersetzung ist noch nicht fertig. Solche E-Mails sind inzwischen schlimmer als Spam :-(

Da war doch noch was

Beim durchforsten meiner Fotobestände, bin ich auf dieses Bild hier gestoßen:


Ich hatte auf der Cebit ja auch anderes zu tun, als mich von Microsoft verführen zu lassen ;-) Klaus Knopper und Co. waren nämlich auch dort und standen bei Heise Rede und Antwort. Vor ein paar Jahren konnte ich mich mit Klaus Knopper noch per Mail unterhalten; inzwischen ist das leider unmöglich. Da konnte ich mir die Gelegenheit natürlich nicht entgehen lassen. Die Antwort war zwar ein wenig enttäuschend, aber das ist ja auch schon wieder ein paar Monate her.

Comedy as it’s best

Seit einiger Zeit schon schalte ich den Fernsehen nach “Zimmer Frei” nicht ab und freu mich auf 30 Minuten Nightwash. Zu Recht! Heute wieder zu Gast: Der unglaubliche Heinz, der sensible Poet gefangen im Körper eines viel zu stark behaarten LKW-Fahrers. Der ist einfach genial, ich hab tränen gelacht. Ich würde ihn mit Dieter Nuhr auf eine Stufe stellen, wenn ich ihn denn mal live sehen könnte. Vielleicht wirds ja im September was, dann ist er hier um die Ecke, in Essen. Bis dahin behelfe ich mir mit einsLive, jeden Samstag zwischen 11.00 und 12.00. Leute: Einschalten und Bauchschmerzen kriegen. Der Typ ist einfach unglaublich, der unglaubliche Heinz eben. Hier ist eine Kostprobe

Laminat

Heute habe ich zusammen mit meinem Onkel das Schlafzimmer meiner Eltern mit Laminat ausgelegt. Auf der Packung stand etwas von Klick-System und kinderleichter Verlegung. Entweder ist das schamlos gelogen, oder man zählt auch Hammerschläge als Klicks und heutige Kinder haben einen IQ, der diametral zu den Erkenntnissen der Pisa-Studie liegt! Jedenfalls bin ich froh, dass man vom Boden kaum etwas sehen kann, da das Bett, die Komoden, der große Schrank, der Schreibtisch und der Läufer praktisch alles bedecken. Allerdings könnte man dann naürlich die Frage stellen, warum ich heute eigentlich 8 Stunden auf den Knien ‘rumgerutscht bin, anstatt was sinvolles zu tun. Tja, Frauen!