Monthly Archives: December 2004

Das dümmste Unternehmen der Welt

Gerade wollte ich mir bei Quelle diese Anlage bestellen. Schon das Navigieren durch die Seite ist die reinste Tortur, die Seite ist häßlich wie die Nacht, komplett vollgestopft und lässt nur einen kleinen Ausschnitt in der Mitte für die eigentlichen Produkte frei, was komplett bescheuert ist, weil das für die Kunden schließlich das wichtigste ist. Wenn man sich dann die Produktbeschreibungen durchlesen möchte, erscheint eine riesige animierte Fee auf dem Bildschirm, die auch noch spricht und Töne macht. Man muss erst mal drauf kommen, dass der rote Punkt an der Oberseite fürs Schließen ist. Derart genervt, versucht man also möglichst schnell die Bestellung abzuschließen. Zunächst einmal muss ich mich wundern, warum die Staatsangehörigkeit wichtig für den Zahlungsvorgang sein soll, aber was dann kommt, spottet jeder Beschreibung. Quelle möchte zwar die Telefonnummer wissen, markiert das allerdings nicht als Pflichfeld. Wenn man die aber nicht angibt, kommt man nicht weiter. Kein Problem denk’ ich mir und gebe meine Festnetznummer ein, klicke auf Weiter und erhalte die Meldung:
“Die Vorwahl passt nicht zur Ihrer Postleitzahl.”
WTF? Warum zum Teufel kontrollieren die sowas und vor allem, warum funktioniert das nicht? 47057 Duisburg hat die Vorwahl 0203.
Kurz und gut: Ich konnte die Bestellung nicht abschicken. Nach dieser Aktion wundert mich gar nicht mehr, dass Quelle den Bach runter geht. Die wollen ja gar nicht, dass man bei denen einkauft. Otto ist übrigens zumindest was die Navigation angeht keinen Deut besser. Die leben doch davon, dass man bei denen im Internet bestellt, warum leisten die sich nicht mal einen Usablitiy-Test oder testen zumindest mal, ob das Einkaufen funktioniert?

Ein extrem genervter Abdulkadir Topal

PS: Falls jemand eine E-Mail zu diesem Eintrag erhalten hat, tut es mir Leid, ich hab wohl versehentlich auf den falschen ‘Absenden’-Button geklickt.

Firefox in der FAZ (und im Stern).

So sieht sie also aus: Anzeige
Ich hab schon einige der Kommentare dazu gelesen und kann sie wirklich nicht nachvollziehen. Um mal eins vorwegzunehmen: Die Anzeige stammt von einer “richtigen” Werbeagentur, nämlich von Dorten (Die sind auch für die “Quelle-Taste” verantwortlich). Mit ein paar Stunden Abstand, finde ich die Anzeige besser als alles, was ich mir vorgestellt hatte. Keine unruhige, bunte und überfrachtete, sondern eine energische und klare Anzeige, die gerade deshalb auffällt. Einige behaupten, dass man damit keinen zum Wechseln bewegen kann, aber verkennen offensichtlich, dass das gar nicht Ziel der Aktion sein konnte. Die Leser des Wirtschaftsteils der FAZ sind nicht gerade bekannt dafür, nach einer Anzeige gleich ihren Browser zu wechseln, aber sie sind bekannt dafür, häufig Entscheider zu sein. Wenn nun so einem der Name oder das Logo im Gedächtnis bleibt, hat es der IT-Verantwortliche beim nächsten Gespräch wahrscheinlich sehr viel einfacher, den Firefox als neuen Browser zu verteilen.

Die Werbung für Wechsler kriegen wir übrigens ganz kostenlos. Besser noch als jede Anzeige; schaut mal in die letzte Ausgabe des Sterns oder in die vielen Computer-Zeitschriften. Manche Artikel könnte man schon fast als redaktionelle Werbung bezeichnen, dagegen hilft kein Werbeetat und sei er noch so groß.

OpenOffice – Große Klasse

Heute musste ich ein Referat halten, dass ich aus verschiedenen Gründen erst gestern Nacht zu Ende schreiben konnte. Für die Präsentation blieben also nur ein paar Stunden, aber welches Programm? Durch meinen Arbeitgeber habe ich zwar ein komplettes Microsoft Office auf der Platte, aber seit zwei Jahren kein Office mehr verwendet. Allerdings hatte ich im Gegensatz zu Powerpoint das OpenOffice-Equivalent noch nie genutzt. Trotzdem hab ich den Versuch gewagt und ich muss sagen: Ich bin sehr, sehr positiv überrascht. Das Programm lässt sich so intuitiv nutzen, dass praktisch keine Einarbeitungszeit notwendig war. Der Vortrag lief völlig problemlos ab und als nachher noch jemand die Präsentation als PDF haben wollte, reichte ein einziger Klick auf ein Symbol.
Vor zwei Jahren bin ich auf Open Office gewechselt, schreibe seitdem alle meine Seminararbeiten damit und hab es noch kein einziges Mal bereut.
Klingt das jetzt zu sehr nach Werbung? Ich werd von denen nicht bezahlt. Äscht, isch schwör! ;-)

PS: Ich hab die Kommentare für Einträge auf ersten Seite geöffnet, Beiträge im Archiv müssen ohne Kommentarfunktion auskommen.