Monthly Archives: October 2005

Nicht aktiv

Momentan hat es vielleicht den Anschein, dass ich nicht so aktiv bin, wie ich eigentlich sein sollte, aber der Eindruck täuscht. Das Release von Firefox 1.5 hält mich auf Trab und nebenbei schreibe ich ja auch noch an einem Buch. Wenn mir also jemand geschrieben hat und noch immer keine Antwort bekommen hat: Bitte seid nachsichtig! :)

Noch eine Sache, die ich ziemlich unangenehm finde: Bereits seit über einem Jahr steht in meinem Impressum keine Telefonnummer mehr, weil ich nicht Sonntags von Leuten geweckt werden möchte, die nicht wissen, wie man Webseiten speichert (kein Witz, ist wirklich passiert). Dummerweise werden jetzt meine Eltern angerufen. Da machen sich also Leute extra die Mühe, um aus dem Telefonbuch eine duisburger Nummer zu finden, die zu meinem Nachnamen passt und landen irgendwann bei meinen Eltern. Inzwischen beschweren sich meine Eltern bei mir, weil die Leute zu den unmöglichsten Zeiten anrufen.

Wahrscheinlich trifft das zwar sowieso auf niemanden hier zu, aber wenn jemand, der das liest vorhatte anzurufen: Tu es nicht!

Such-Plugins

Wegen Bug 306576 hab ich heute sämtliche Such-Plugins abgeändert. Damit das diesmal auch hoch offiziell und ganz offen abläuft und man mir nachher keinen Strick daraus drehen kann, mache ich es jetzt hier publik.

Der Checkin

Wer etwas einzuwenden hat, möge jetzte sprechen oder für immer schweigen (oder zumindest bis wir wieder einchecken dürfen).

Ein Tarif

Es war einmal ein Anbieter, der wollte einen Tarif für einen speziellen Kundenkreis anbieten, weil er ein großes Potential in dieser Zielgruppe sah. Wer konnte schon ahnen, welche innen- und außenpolitischen Auswirkungen das haben würde.

Was im Heise-Forum abging und abgeht finde ich ziemlich traurig, vor allem wenn ich an die Dissertation meines Freundes denke. Wenn man davon ausgeht, dass Heise eher von der aufgeschlosseneren Klientel verwendet wird, könnte man glatt despressiv oder zumindest pessimistitsch werden.

Firefox 1.5 Beta 2 auf Deutsch

Es hat deutlich länger gedauert, als wir erwartet hatten (was wohl auch mit einem kaputten Build-Server zu tun hatte), aber jetzt steht die Beta 2 endlich auch in deutscher Version zur Verfügung. Bitte testet sie ausgiebig und schreibt mir alles, was euch im Bezug auf die Übersetzung in irgendeiner Weise auffällt. Per Kommentar hier, per Mail oder ins Forum.

Downloads:

Windows
Linux
Mac OS X

Letzter Stand

Firefox 1.5 Beta 2 wurde gestern früh (MEZ) veröffentlich, bisher aber leider nur auf Englisch. Lokalisierte Versionen wurden uns allerdings zugesagt und sollten in Kürze folgen. Wenn das Release raus ist, haben wir noch ein paar Checkins nachzuholen und sollte dann nichts mehr von der en-US-Seite kommen, sind wir bereit für die finale Version.

J. W.

Um das mal aufzuklären, bevor ich hier mit den Gefühlen von meinen Lesern spiele: Alles, was im vorherigen Posting steht ist absolut die Wahrheit, um es zu verstehen, muss man aber wissen, dass ich Germanist bin und gerade die Autobiographie meines "Freundes" lese. Bloß seinen Nachnamen habe ich nicht genannt: Goethe.

Und jetzt die Geschichte dazu: Mit 30 Jahren ist Goethe zwar eine wichtige Persönlichkeit bei Hofe, aber innerlich hat er mit der Gesellschaft dort längst abgeschlossen:

Außer dem Herzog ist niemand im Werden ,die anderen sind fertig wie Drechselpuppen, wo höchstens noch der Anstrich fehlt

Goethe zieht sich immer häufiger zurück und bei einem solchen Rückzug vom Hof, am 6.September 1780 in Ilmenau, wird er Zeuge eines Sonneuntergangs in totaler Stille. Daraufhin begibt er sich in besagte Hütte und schreibt mit Bleistift die genannten Verse auf die Holzwand.

50 Jahre später, er ist bereits 82, kehrt er zu dieser Hütte zurück, sieht sein Gedicht, und die Trauer überkommt ihn, denn er weiß, dass er nicht mehr lange leben wird. Tatsächlich stirbt er nicht mal ein Jahr später.

Diese Verse haben bis heute wohl jeden berührt, der sie gelesen hat, und die Geschichte dazu ist noch einmal so ergreifend. Es ist wahrscheinlich das berühmteste Gedicht des größten aller deutschen Dichter und wurde bereits in viele andere Sprachen übersetzt. Es gibt ganze Bücher und Seminare, die sich nur mit der Interpretation dieses Gedichts beschäftigen. Es ist aus vielerlei Hinsicht einfach perfekt ausgeklügelt und bis ins kleinste Detail durchdacht; das gilt nicht nur für jedes Wort, sondern sogar für jeden einzelnen Buchstaben, und die Symbolik hinter den wenigen Zeilen ist einfach phänomenal. Nur ein Titel, der fehlt ihm bis heute. Es wird oft als "Wandrers Nachtlied" oder "Ein Gleiches" bezeichnet, aber nur, um es halt irgendwie bezeichnen zu können.

Ich hätte sehr gerne einen Titel gefunden, um das Gedicht für mich zu benennen, aber keine meiner Ideen konnte mich begeistern.  Ich hatte gehofft, dass jemand der unvoreingenommen an die Sache geht, einen eigenen Zugang dazu findet, und das ist auch passiert. Es stimmt: Das Gedicht braucht gar keinen Titel. Ein Titel würde ihm das Gleichgewicht nehmen, wo es doch eigentlich seine volle Wirkung seit Generationen eben so entfaltet.

Ich möchte mich entschuldigen, falls das vorherige Posting etwas sehr dramatisch klang, das war eigentlich so nicht beabsichtigt, nur wollte ich den Autor halt nicht preisgeben.

Wolfgangs Text

Vor einigen Jahren hatte Wolfgang, ein guter Freund von mir, folgendes auf die Bretterwand einer Holzhütte gekritzelt:

Über allen Gipfeln
Ist Ruh,
In allen Wipfeln
Spürest du
Kaum einen Hauch;
Die Vögelein schweigen im Walde.
Warte nur, balde
Ruhest du auch.

Er war in einer ziemlich depressiven Phase und sagte mir, dieser Text hätte ihm geholfen, sich wiederzufinden.

Seine letzte Reise ging wie zufällig wieder zu dieser Hütte und sein Blick fiel auf den Text, den er früher in das Holz gekritzelt hatte und der immer noch dort stand. Als er die letzen Zeilen las, liefen ihm Tränen über das Gesicht, weil er wusste, dass er nicht mehr lange zu leben hatte, und er wiederholte: "Ja, warte nur, bald ruhest du auch!". Kurze Zeit später ist er verstorben. Ich möchte hier nicht näher auf seinen Tod eingehen, die Sache ging mir wirklich sehr nah und es ist nichts, was in ein solches Blog gehört, aber ich habe eine Bitte:
Er hatte seinem Text damals keinen Titel gegeben und bis zu seinem Tod konnte er sich für keinen geeigneten begeistern. Nun zerbreche ich mir schon sehr lange den Kopf darüber und bin selbst mit keiner meiner Ideen zufrieden. Deswegen würde ich die Sache gerne mit euch teilen. Welchen Titel würdet ihr dem Text geben?